2018

Die SPD Oberstenfeld wünscht schöne Feiertage!

Der Ortsverein und die Gemeinderatsfraktion der SPD Oberstenfeld wünschen allen ein frohes Fest, schöne Feiertage und ein gesundes und gutes neues Jahr 2019!

 

15.12.: Winterwanderung nach Prevorst

Am Samstag, den 15. Dezember, fand wieder unsere kleine Wanderung zum Christbaummarkt nach Prevorst statt. Bei angenehmem Wanderwetter waren wir nach einer knappen Stunde am hinteren Ortseingang und belohnten uns dann erst einmal mit einer Stärkung. Nach einem Besuch bei Hanns-Otto Oechsle und ein paar Einkäufen machten wir den Abschluss natürlich wieder bei unseren politischen Mitbewerbern und traten dann gestärkt den Heimweg an.

 

28.11.: Bottwartal-SPD nominiert ihre Kreistagskandidaten

Die Kandidaten vlnr: Markus Beckmann (Oberstenfeld), Guido Seitz (Murr), Susanne Herden (Steinheim), Doris Daniel (Großbottwar), Rolf Lutz (Oberstenfeld), Spitzenkandidat Thomas Utz (Murr), Ergün Bal (Steinheim), Stefanie Uhl (Großbottwar), Annette Grimm (Steinheim)

Am 28. November wählten die SPD-Ortsvereine aus dem Bottwartal ihre Kandidaten zur Kreistagswahl 2019. Der Murrer Thomas Utz, Bundestagskandidat 2017, wurde als Spitzenkandidat nominiert. Für Oberstenfeld gehen der Ortsvereinsvorsitzende Markus Beckmann und Gemeinderat Rolf Lutz ins Rennen.

 

 

28.11.: Langjähriger Kreisrat Rainer Fröbel verabschiedet

Der langjährige Kreisrat und Murrer Gemeinderat Rainer Fröbel, der aus familiären Gründen nicht mehr zur Wahl steht, freute sich, dass er einem seiner früheren Schüler den Stab weiterreichen könne. "Ein perfekter Generationswechsel", so der ehemalige Rektor der Steinheimer Realschule und war sichtlich gerührt, als ihm die Versammlung zum Dank für sein langjähriges Engagement symbolisch Wein aus allen Bottwartal-Gemeinden überreichte und ihn mit standing ovations verabschiedete.

Thomas Utz im Landesvorstand

Thomas Utz vom Ortsverein Murr, Bundestagskandidat im Jahr 2017, wurde beim Landesparteitag am 24.11.2018 als Beisitzer in den SPD-Landesvorstand gewählt. Dazu gratulieren wir ihm herzlich!
Nicht zuletzt aufgrund seiner beruflichen Vita (Utz ist Berater für Unternehmensfinanzierung in einer international ausgerichteten Bank) wird sein Schwerpunkt darin liegen, das industrie- und wirtschaftspolitische Profil der SPD zu stärken.
„Ich will, dass Baden-Württemberg Job-, Innovations- und Wirtschaftsmotor bleibt und in den Bereichen, in denen wir es noch nicht sind, genau dies wird. Wirtschaftlicher Erfolg ist und darf kein Selbstzweck sein, sondern muss immer dem Wohlstandsgewinn der gesamten Gesellschaft dienen.“, so Utz in einem Statement. Thomas Utz ist wichtig, dass Unternehmensgewinne und Vermögenszuwächse kein Privileg von wenigen sind, sondern alle Menschen in diesem Land vom Aufschwung der heimischen Wirtschaft profitieren.
Natürlich gibt es auch aus den Ortsvereinen im Bottwartal Erwartungen an Thomas Utz. Der SPD-Vorsitzende von Oberstenfeld, Markus Beckmann: „Thomas Utz soll sich mit seiner Stimme im Landesvorstand in erster Linie dafür einsetzen, dass unsere Partei wieder mit Themen und Lösungen sichtbar wird: Wie z.B. erreichen wir möglichst schnell bezahlbaren Wohnraum, wie könnte die Arbeitswelt in Zeiten der Digitalisierung aussehen, wie geht es mit den Verkehrsströmen im Großraum Stuttgart weiter? Wir müssen Lösungsvorschläge für Probleme anbieten, mit denen die Menschen tagtäglich zu kämpfen haben“.

Andreas Stoch ist neuer Landesvorsitzender

Andreas Stoch ist auf dem Landesparteitag in Sindelfingen zum neuen Landesvorsitzenden gewählt worden. Er setzte sich mit 159:151 Delegiertenstimmen gegen Lars Castellucci durch.
Thomas Utz aus Murr ist als Mitglied des Landesvorstandes gewählt worden.

Eines ist nach dem Landesparteitag klar: Es geht allen in der SPD darum, Politik für die Menschen zu machen und soziale Missstände zu beheben. Dazu gehört, den Hass und die Missgunst wieder aus den Parlamenten zu werfen, die Gräben in der Bevölkerung wieder zuzuschütten, den Neiddebatten, die den Nährboden für die spalterischen Parteien und Gruppierungen bilden, mit einer guten und sozialen Politik den Wind aus den Segeln zu nehmen. Dazu gehört, dass durch die Abschaffung von Gebühren bei der Bildung wieder Chancengleichheit hergestellt werden muss. Um allen, auch Kindern aus einkommensschwachen Familien den Zugang zu Betreuung und Bildung zu ermöglichen. Dies ist auch die Grundlage für eine gelungene Integration. Dazu gehört, Voraussetzungen für bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Dazu gehört, allen zu ermöglichen, von ihrem Gehalt leben zu können, zu garantieren, dass Kinder kein Verarmungsrisiko darstellen.

Wir sind die SPD - dafür haben wir immer gekämpft und das sind unsere Ziele! Wir waren nie weg!

Andrea Schwarz kann dieses Jahr auf 25 Jahre Mitgliedschft in der SPD zurückblicken

Andrea Schwarz, aktuell Beisitzerin und Delegierte im Ortsverein Oberstenfeld, war lange in der Landes-SPD aktiv. Bereits in den 90er-Jahren war sie Mitglied in Landesvorstand und Landespräsidium. 11 Jahre saß sie als Regionalrätin im Regionalparlament und war hier Sprecherin der SPD im Planungsausschuss der Regionalversammlung. 2010 zog sie sich dann aus der Landespolitik zurück, um sich mehr auf ihre beiden anderen Lebensbereiche zu fokussieren. Inzwischen ist Andrea Schwarz dreifache Mutter und Leiterin des Bietigheimer Stadtentwicklungsamtes.
Der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Oberstenfeld, Markus Beckmann, bedankte sich ganz herzlich für dieses langjährige Engagement und überreichte ihr zu diesem Jubiläum die Dankes-Urkunde der Partei und die Ehrennadel in Silber.

 

25.10.: Kandidaten für den SPD-Landesvorsitz stellen sich der SPD-Bottwartal vor

Bereits vor den Regionalkonferenzen der Landes-SPD waren die Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier und Lars Castellucci am Donnerstag, 25.10.2018, in Murr zu Gast und haben sich den Genossinnen und Genossen der SPD im Bottwartal (Ortsvereine Großbottwar, Oberstenfeld, Murr und Steinheim) vorgestellt. Beide bewerben sich um den Landesvorsitz der SPD Baden-Württemberg. Spannend war auch die anschließende Diskussions- und Fragerunde, die vom letztjährigen Bundestagskandidaten Thomas Utz aus Murr moderiert wurde.

Der Murrer Ortsvereinsvorsitzende Guido Seitz zeigte nach seiner Begrüßung den rund 60 anwesenden SPD-Mitgliedern  zuerst den vom SPD-Landesvorstand festgelegten Weg zur Wahl des bzw. der Landesvorsitzenden Ende November auf.
Anschließend stellten sich sowohl Leni Breymaier, als auch Lars Castelluci einzeln vor. Sowohl bei den Vorstellungen, als auch bei der Diskussions- und Fragerunde wurde deutlich, dass es beiden darum geht, die SPD in Baden-Württemberg wieder nach vorne zu bringen und nicht einfach gegeneinander zu kandidieren.
Bei allen inhaltlichen Differenzen gehen sie respektvoll miteinander um, ein gutes Beispiel innerparteilicher Demokratie. Dies honorierten auch die anwesenden SPD-Mitglieder mit großem Schluss-Applaus für die beiden Kandidaten.

 

27.09.: Leonie Ritter neu in der Gemeinderatsfraktion

In der Gemeinderatssitzung am 27. September wurde Leonie Ritter zur Gemeinderätin verpflichtet.
Die SPD Oberstenfeld gratuliert hierzu recht herzlich.
Wir freuen uns sehr auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Leonie für ihre ehrenamtliche Tätigkeit viel Erfolg.

14.09.: Flagge zeigen !!!

Am Freitag, den 14.09.2018, fand auf dem Stuttgarter Karlsplatz eine gut besuchte Demo gegen Rassismus und jegliche Art von Ausgrenzung und Hass statt. An der Demo unter dem Motto "Gemeinsam Vielfalt leben" waren unter anderem Vertreter der SPD, den Grünen, FDP, Linke, dem DGB und vielen weiteren zugegen. Die Kundgebung soll auch ein Zeichen setzen, dass wir die rassistischen und fremdenfeindlichen Umtriebe nicht tatenlos geschehen lassen. Es ist wichtig, für Freiheit, Demokratie, Menschlichkeit und ein friedliches Miteinander Flagge zu zeigen!

OKiFePro: Besuch im Stuttgarter Planetarium

Schon früh am Morgen machte sich unsere stattliche Gruppe von 19 Kindern und 8 Begleitern mit Bus und Bahn nach Stuttgart zum Carl-Zeiss-Planetarium auf. Schließlich begann ja die Vorstellung „Das kleine 1x1 der Sterne und Planeten“ schon um 10 Uhr. Die Treppen von der S-Bahn hoch, durch den Hauptbahnhof hindurch, am Rande der Baustelle über den Steg in den Schlossgarten – geschafft! Nach kurzer Verschnaufpause ging es in den Saal, das Licht ging aus und die Reise konnte beginnen:

Der Sternenhimmel funkelt über uns – unendliche Weiten. Da - eine Sternschnuppe! Ein Wunsch wird wahr: Auf wundersame Weise werden wir an Bord der Raumstation Observer gesogen, die uns mit auf eine Reise durch unser Sonnensystem mitnimmt. Vorbei an den inneren Planeten Venus und Merkur gelangen wir zur Sonne, wo wir beinahe von heißen Flammenzungen verschlungen werden. Schnell in die andere Richtung! Wir betrachten unsere Erde, landen auf dem Mars, sehen Jupiter und werden in den Saturn-Ringen heftig durchgeschüttelt. Ungemütlich-lieber wieder zurück zur Erde. Die Sterne betrachten. Wichtige Sterne wie der Polarstern werden uns gezeigt, Grafiken am Himmel zeigen uns Orion, den Großen Wagen und die Tierkreiszeichen, wir lernen etwas über Sommerdreieck und Wintersechseck. Faszinierend. Schade, dass die Sonne schon wieder aufgeht!

Das Weltall macht hungrig. Nach einer ausgedehnten Vesper- und Rumtoll-Pause im Schlossgarten genossen wir noch den Blick vom Bahnhofsturm auf die Stadt und die uns umgebende, riesige Baustelle von Stuttgart 21 bis uns dunkle Wolken, ein Donnern wie in den Saturn-Ringen und die Erdzeit in Gestalt des S-Bahn-Fahrplanes zur Rückfahrt nach Oberstenfeld bewegten.

 

Die SPD Oberstenfeld bedankt sich bei Werner Lämmle

Die SPD-Gemeinderatsfraktion und der SPD-Ortsverein bedanken sich bei
Werner Lämmle für die vielen Jahre seines ehrenamtlichen Engagements
in Oberstenfelder Gemeinderat und SPD-Ortsverein.

Günter Perlinger kann dieses Jahr auf 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD zurückblicken

Günter Perlinger übernahm schon kurz nach seinem Eintritt in die Partei Verantwortung und wurde 1995 zum stellvertretenden Vorsitzenden des SPD-Ortsvereines gewählt. Dieses Amt hatte er fast all die Jahre inne, oftmals auch in Kombination mit dem Amt des Schriftführers - Ausnahme waren nur die Jahre, in denen er den Vorsitz der SPD selbst übernahm.

In der Kommunalpolitik sitzt Günter Perlinger seit 19 Jahren für die SPD im Oberstenfelder Gemeinderat, war dort auch von Anfang an Fraktionsvorsitzender und die meiste Zeit davon einer der Stellvertreter des Bürgermeisters. Auf Kreisebene saß er fast eine Wahlperiode im Ludwigsburger Kreisrat.

Der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Oberstenfeld, Markus Beckmann, überreichte ihm zu diesem Jubiläum die Dankes-Urkunde der Partei und die Ehrennaldel in Silber

Die SPD Oberstenfeld bedankt sich bei Günter Perlinger für dieses langjährige kommunalpolitische Engagement!

 

30.04.: Vormaiempfang in Steinheim mit Josip Juratovic

Seit über 30 Jahren laden die Sozialdemokraten in Steinheim zu einer kleinen „Vormaifeier“ in das Foyer des Rathauses ein. Themen aus der Arbeitswelt ins Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger zu bringen, war seinerzeit der Anspruch des SPD-Bürgermeisters Alfred Ulrich, als er diese Tradition begründete.

Nachdem im letzten Jahr die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier Gast der SPD Bottwartal war, sprach dieses Jahr Josip Juratovic, seit dem Jahr 2005 sozialdemokratischer Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Heilbronn.

Jahrelang arbeitete Josip Juratovic in der Lackiererei am Fließband bei Audi in Neckarsulm – eine harte und ungesunde Arbeit. Gleichzeitig übernahm er Verantwortung in seinem Betrieb: Zuerst als Vertrauensmann der IG Metall und ab dem Jahr 2000 auch als Mitglied des Audi-Betriebsrates. Als ehemaliger Fließbandarbeiter ist er im Bundestag eine Ausnahme. Als erster Bundestagsabgeordneter mit kroatischem Migrationshintergrund schrieb er selbst ein kleines Stück bundesdeutscher Geschichte.

Der amtierende Bürgermeister Thomas Winterhalter wies in seinem Grußwort darauf hin, dass die Schere zwischen Arm und Reich weiterhin auseinanderdrifte und soziale Themen auch die Kommunalpolitik immer wieder beschäftigten. So seien z.B. in Steinheim derzeit 23 Haushalte auf Wohngeld angewiesen und 20 Personen würden als Obdachlose von der Kommune betreut. Er kritisierte auch, dass persönliche Interessen oft vor dem Dienst an der Allgemeinheit stünden und Fakenews und Rücksichtslosigkeit oft die Arbeit der Verwaltung und Gremien erschwerten.

Josip Juratovic beeindruckte die Zuhörer mit seiner Sicht der Dinge. Er als ehemaliger Fließbandarbeiter, der die Arbeitswelt kennt, gab einen wichtigen Impuls:

Wer könne Arbeiter und Beschäftigte gut vertreten in den Parlamenten? Am besten doch Vertreter der Arbeiter und Beschäftigten! Juratovic ermutigte die Zuhörer, sich einzubringen und teilzuhaben an der Entwicklung in den Kommunen, im Land und im Bund. Gleichzeitig rief er zur Wahrung der Demokratie auf, der besten Gesellschaftsform, die es gäbe. Es sei großartig, dass jede Wählerstimme in Deutschland gleich viel zähle, die der Bosse und die der Arbeiter. Jeder könne für sein Recht kämpfen. Das sei Demokratie! Er erinnerte daran, dass eine reiche Gesellschaft sich viel kaufen könne, darunter Diestleistungen jeder Art, nicht aber eine funktionierende Gesellschaft. Die müsse man gestaltet und entwickeln. Sozialdemokraten und Gewerkschaften hätten viele Jahre gegen viele Widerstände gekämpft für die Freiheit in diesem Land, auf das man stolz sein kann. Eine Demokratie brauche aber immer wieder Kompromisse. Fertige Lösungen könnten nur Autokraten bieten.

Josip Juratovic zeigte sich froh darüber, dass Sozialdemokraten in der Regierung seien und Themen der Gerechtigkeit voranbringen. Er forderte alle Kritiker auf, sich persönlich einzubringen. Es reiche nicht, sich immer nur zu beklagen, die mühsame Kleinarbeit jedoch anderen zu überlassen. Zu Rechten gehörten Pflichten – zur Freiheit die Verantwortung!

70 Jahre Frieden in Europa gebe es nun. Frieden sei nicht ohne Gerechtigkeit zu haben und Gerechtigkeit müsse immer wieder neu erarbeitet werden. Dazu brauche es viele Beteiligte.

Also beteiligen Sie sich! Bringen Sie sich ein bei der Kommiunalwahl 2019 und bei der Mitarbeit im Ortsverein.

 

14.04: Mandatsträgerkonferenz

Auf dem Bild (von links): Kreisvorsitzender Macit Karaamethoglu, Guido Seitz (Murr), Stv. Landesvorsitzender Frederick Brütting, Regina Traub (Steinheim), Markus Beckmann (Oberstenfeld)

Am Samstag, 14. April 2018 trafen sich die Regional-, Kreis- und Gemeinderäte und Ortsvereinsvorsitzenden der SPD im Kreis Ludwigsburg zu einer Mandatsträgerkonferenz im „CJD Jugenddorf Kaltenstein“ in Vaihingen/Enz.

Nach einem Impulsreferat des Stellvertretenden SPD-Landesvorsitzenden und Bürgermeister von Heubach im Ostalbkreis, Frederick Brütting, ging es für die Konferenzteilnehmer ans Arbeiten.

In verschiedenen Workshops wurden kommunalpolitische Fragestellungen bearbeitet, diskutiert und Antworten sowie Heran- und Vorgehensweisen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger erarbeitet. Die Ergebnisse fließen in die aktuelle Arbeit der SPD-Mandatsträger ein und sind auch gleichzeitig richtungsweisend für die Zukunft.

 

31.03.: Traditioneller Infostand der SPD Oberstenfeld am Keltermarkt

Am Ostersamstag hatte die SPD wieder ihren traditionellen Info- Stand am Keltermarkt aufgebaut. Einige Bürgerinnen und Bürger nutzten auch dieses Jahr die Gelegenheit, mit Mitgliedern des Ortsvereinsvorstandes und der SPD- Fraktion im Gemeinderat zu sprechen. Dabei ging es natürlich nicht nur um Gemeindepolitik, sondern auch um die "große" Politik, die kürzlich gebildete neue Regierung, um Trump, Strafzölle, Europa, und vieles mehr. Wie in den vergangenen Jahren hatten wir auch wieder unsere kleine Osterüberraschung - für Groß und Klein.

 

19.03.: Werner Lämmle und Dieter Haid für langjährige Vorstandszugehörigkeit geehrt

Werner Lämmle und Dieter Haid wurden für ihre langjährige Vorstandszugehörigkeit im Orstverein Oberstenfeld geehrt. Dieter Haid war u.a. viele Jahre als Schriftführer, Beisitzer und Delegierter tätig. Werner Lämmlie gehörte seit 1990 dem Vorstand an. In dieser Zeit hatte er nach und nach alle Ämter inne, die der Vorstand zu vergeben hatte, u.a. war er Vorsitzender, Stellvertreter, Kassierer und Schriftführer. Der Vorsitzende Markus Beckmann und der Fraktionsvorsitzende Günter Perlinger bedankten sich im Namen der SPD Oberstenfeld mit einem Weinpräsent für das langjährige Engagement und die geleistete Arbeit.

 

17.03.: Markungsputzete: GroKo Oberstenfeld mit zusätzlichem Sitz

Bei der durch die Gemeinde organisierten Markungsputzete waren die Oberstenfelder Vereine mit weit über 100 Personen zur Stelle, darunter die Jugendfeuerwehr, der Asylkreis und die Parteien im Gemeinderat.
Spontan bildete sich eine Koalitionsgruppe aus CDU und SPD, um gemeinsam einen Weg bis zum Forstkopf von achtlos weggeworfenen Dingen zu befreien. Und da kam einiges zusammen. Neben Flaschen, Dosen und unzähligen Zigarettenkippen wurde auch ein alter Autositz aus dem Gebüsch gezogen.
Besonders ärgerlich fanden es die Helfer aber, wie viele Hundetüten einfach in die Landschaft, besonders in die Äcker geworfen werden. Verwunderlich, dass die Besitzer vergessen, dass auch sie von den Rückständen in den Lebensmitteln betroffen sind.
Trotz der nicht gerade warmen Temperaturen hatte die Gruppe viel Spaß und gute Unterhaltung und kam bester Laune zur wohlverdienten Stärkung wieder im Bauhof an.

 

07.04.: Oberstenfelder SPD mit neuem Vorstand

Auf der Jahreshauptversammlung der Oberstenfelder SPD gab es einen Ämtertausch im Vorstand. Der bisherige Kassierer Markus Beckmann übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden von Rolf Lutz, der wiederum das Amt des Kassierers übernimmt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden und Schriftführer in Personalunion wurde Günter Perlinger gewählt.
Die Beisitzer Andrea Schwarz, Eckhard Oechsle und Rainer Kübler komplettieren den Vorstand, Kassenprüfer sind Hanns- Otto Oechsle und Thomas Ritter.
Im Rückblick sprach Rolf Lutz den engagierten Mitgliedern und Freunden seinen Dank aus. Neben den Ständen zur Bundestagswahl, dem alljährlichen Osterstand, vielen innerparteilichen Veranstaltungen war die SPD selbstverständlich auch wieder beim OKiFePro dabei, dieses Mal mit Ritterspielen. Auch eine sehr gelungene Veranstaltung war der Vormaiempfang der SPD Bottwartal mit der Landesvorsitzenden Leni Breymaier in Steinheim.
Nachdem Günter Perlinger von der erfolgreichen Arbeit der SPD- Gemeinderatsfraktion berichtet hatte, wurde über die aktuelle Politik gesprochen. Die Anwesenden waren erleichtert, dass die Basis dem Koalitionsvertrag mit deutlicher SPD- Handschrift mehrheitlich zugestimmt hat.
Ein Dank an dieser Stelle auch dem ehemaligen Vorsitzenden Rolf Lutz und an Werner Lämmle, ehemaliger Schriftführer und langjähriger Kassierer, der nicht mehr für ein Vorstandsamt kandidierte.

 

01.03.: Erich Scheer und Werner Lämmle im Gemeinderat geehrt

Bei der Sitzung am 1. März sind unsere beiden Gemeinderäte Werner Lämmle für 20 Jahre und Erich Scheer für sagenhafte 25 Jahre Zugehörigkeit zum Gemeinderat Oberstenfeld geehrt worden.
Ortsverein und Fraktion der SPD sagen Herzlichen Glückwunsch und bedanken sich ganz herzlich für den langjährigen ehrenamtlichen Einsatz!

Werner Lämmle, der sich als pensionierter Lehrer vor allem sachkundig für gute Bildung einsetzt, ist auch für sein ehrenamtliches Engagement für den Oberstenfelder Tourismus bekannt. Er macht die interessanten und unterhaltsamen Rundgänge durch unsere Ortsmitte und die Führungen in der Stiftskirche.
Erich Scheer, ein Gronauer Urgestein, gehört nebenbei auch seit 33 Jahren dem Ortschaftsrat Gronau an! Daher liegen ihm selbstverständlich die Gronauer Belange sehr am Herzen. Der gesamten Gemeinde kommt gerade in heutiger Zeit vor allem seine berufliche Fachkenntnis im Bereich der Kommunikation sehr zu Gute. 2015 wurde er bereits mit der Bürgermedaille geehrt.